Drucken

Der Kampagnenrat hat beschlossen die Kampagne KRIEG BEGINNT HIER auch 2018 fortzusetzen.

Die beteiligten Friedensgruppen planen jetzt Aktivitäten und Aktionen, die 2018 im Rahmen der Kampagne fortführen werden. Weitere Informationen folgen. Ideen von Unterstützergruppen und Interessierten sind willkommen.

Neben der aktuellen Kriegsgefahr bleiben die Themen Bundeswehr und Aufrüstung, Atomwaffen, EU-Militarisierung, NATO-Kriegspolitik und alle Militärstandorte der Region im Fokus. Das Motto KRIEG BEGINNT HIER eignet sich hervorragend um konkret vor Ort anzuknüpfen und friedenspolitische Alternativen aufzuzeigen.

Weiterhin bleibt es für uns wichtig - auch für die Glaubwürdigkeit der Friedensbewegung - klare rote Linie zu ziehen: also keine Kooperation mit rechten oder rechtsoffenen Kräften, Distanzierung von fragwürdigen Aussagen und eine klar antifaschistische und antirassistische Haltung.

Manche kritisieren dass wir unter Aktuelles nicht tagesaktuell Stellung beziehen. Das war hier so nicht geplant und findet am ehesten über Facebook statt, siehe Fenster links unten auf der Startseite (auch für nicht Facebooknutzer sichtbar)

Wir danken den vielen positiven Rückmeldungen zu unserem Papier für die Auseinandersetzung in der Friedensbewegung.

Rückmeldungen die außer persönlichen Angriffen und Pauschalurteilen keine Argumente enthalten, helfen dagegen in der Auseinandersetzung nicht weiter, oft haben sie unsere Kritik bestätigt und befürchtungen sogar übertroffen in dem offen ausgesprochen wird, dass man auch mit Rechten zusammenarbeitet: Dass Querfront-Freunde die Stopp Airbase Ramstein Kampagne verteidigen wirft kein gutes Licht  auf die Kampagne Stopp Ramstein.

Wir möchten auf zwei Texte aufmerksam machen die wir für sinnvoll in der Debatte halten:


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen